Propain Ekano AL 29 im Test: Diesen Herbst durfte ich für eMTB-News das Propain Ekano mit dem neuen Shimano EP8-Motor testen. Die bewährte, ausgewogene Geometrie bleibt der Vollgas-Maschine trotz Motor-Update erhalten. Im Detail finden sich jedoch einige Neuheiten und Verbesserungen. Ich habe das Facelift des deutschen Versenders einige Wochen über den Trail gejagt. Hier die Fotos zum Test, alle Eindrücke gibt es wie immer im kompletten Artikel auf eMTB-News.de.

Schickes Gerät! Das Propain Ekano AL 29
Das Propain Ekano AL 29 – Motor: Shimano EP8 | Akkukapazität: 504 Wh | Federweg: 170 / 165 mm | Gewicht: 24,7 kg | Preis: 6.303 € (UVP)
Das Cockpit aus dem Hause Sixpack fällt mit 805 mm extrem breit aus
Die Fox Transfer-Sattelstütze lässt sich komfortabel bedienen …
… und verfügt über 150 mm Hub
Die Fox 38 überzeugt an der Front und sorgt dank enormer Steifigkeit und Performance für viel Präzision
Der Fox Float X2 harmoniert gut mit dem sensiblen Hinterbau und bietet ordentlich Gegenhalt und Endprogression
Die Magura MT7 überzeugt mit guter Dosierbarkeit …
… und massig Bremskraft!
Die Stans NoTubes ZTR Baron S1-Laufräder glänzen mit Robustheit – die Schwalbe Eddy Current begeistern mit massig Grip
Der bewährte Pro10-Hinterbau performt wie gehabt – lediglich die Kettenstreben wurden leicht abgeändert, sodass die Kette auf dem kleinsten Ritzel nicht mehr schleift
Die Bedienelemente des Shimano EP8 unterscheiden sich nicht vom Vorgänger und sind angenehm in der Praxis
Das Display bleibt weiterhin einfach, kompakt und gut ablesbar – zeigt die Geschwindigkeit aber jetzt bis auf eine Nachkommastelle genau an
Der Ein- und Ausschalter ist auf dem Unterrohr ganz gut platziert
Die Ladebuchse auf dem Tretlager bekommt doch einiges an Dreck ab und ist nicht ganz so leicht zu erreichen wie bei einigen Konkurrenzmodellen – die Kunststoffabdeckung ist zudem etwas frickelig zu bedienen
Knackige Schaltvorgänge garantiert eine SRAM X01 Eagle-Schaltgruppe
Die Acros-Rahmenlager werden zusätzlich von den Propain Dirt-Shields geschützt
Ob 27,5″, Mullet oder 29″ …
… ihr habt die Wahl!
Der neue Shimano EP8-Motor bietet ordentlich Power bei geringer Geräuschentwicklung
In technischem Gelände kann man es mit dem Ekano richtig laufen lassen – denn die Kombination aus sensiblem Fahrwerk, starker Bereifung und großen Laufrädern bietet viel Sicherheit und massiven Grip
Das Fahrwerk bietet genügend Gegenhalt, um das E-Enduro problemlos in die Luft zu befördern
Auch grobe Landungen steckt es gut weg …
… und sorgt so für mächtig Spaß
Auch enge Kurven meistert das abfahrtsorientierte E-MTB gerne – geht es an schnelle Richtungswechsel, will es jedoch mit ordentlich Kraft von einer Kurve in die nächste gedrückt werden
Die ausgewogene Geometrie, das starke Fahrwerk und die insgesamt robuste Ausstattung machen das Ekano zu einem perfekten Begleiter für härtere Einsätze
Vom Fahrwerk über die Bremsen und Schaltung bis hin zu den Laufrädern, an der Ausstattung der Propain Ekano AL 29 gibt es nicht zu meckern – und das bei einem soliden Preis-Leistungs-Verhältnis.
Der schöne Alu-Rahmen wurde zwar nur in kleinen Details wie der Kettenstrebe überarbeitet …
… ist aber dennoch zeitlos schick, robust und überzeugt mit Details wie der internen Zugverlegung
Der Shimano EP8 überzeugt mit seiner leisen, aber kraftvollen Unterstützung – Schade, dass das Geräusch bei Erreichen der 25-km/h-Grenze und das Klappern in härterem Gelände so deutlich zu hören sind
Kompromisslose Abfahrtsmaschine mit Uphill-Qualitäten!

Propain Ekano AL 29 im Test: Vollgas-Maschine mit Reserven

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.