Moustache ist eine Marke, die sich komplett den E-Bikes verschrieben hat. Also habe ich der Marke für eMTB-News.de einen Besuch abgestattet. Zu Besuch bei den sympathischen Franzosen in den Vogesen Besuch habe ich mir Fabrik, Showroom und Hometrails zeigen lassen – und einiges über die Geschichte der Marke erfahren. Hier meine Fotos, den kompletten Artikel findet ihr auf eMTB-News.de.

Die beiden Moustache-Gründer Greg (links) und Manu (rechts)
Auf diesem Bike sicherte sich Julien Absalon …
… bei der ersten VTT Electrique im Jahr 2018 den Titel
Im Jahr 2019 …
… gewinnt dann Jerome Gilloux
Während Julien Absalon 2019 …
… Rang zwei belegt
In der neuen Fabrikhalle gibt es E-Bikes so weit das Auge reicht
So kommen die vormontierten Bikes aus Taiwan in Frankreich an – Gabel, Cockpit und Bremsen sind bereits montiert, die Laufräder ebenfalls schon dabei
Die Rahmennummer ist bereits auf dem Karton aufgedruckt …
… und das System weiß genau, wo welches Rad zu finden ist
Ohne Technik wäre es wohl eher schwer, den Überblick zu behalten
Sobald ein Bike aufgebaut werden soll, wird es von einem Mitarbeiter aus dem Lager-Team aus dem Regal geholt …
… während ein anderer Mitarbeiter – durch ein LED-Leitsystem unterstützt – alle erforderlichen Teile in zwei Kisten sortiert
Auch die Bosch-Motoren liegen in großer Zahl bereit – da Moustache auf eigene Rahmenaufnahmen setzt, müssen diese vor dem Einbau ebenfalls vorbereitet werden
In den Kisten finden die Monteure alles, was sie für den Aufbau der Bikes benötigen
Eine Kiste wandert auf die Bremsseite und enthält die Komponenten für diese Seite des Rades …
… während die andere auf die Antriebsseite gestellt wird
In Kombination mit dem eigens entwickelten Montageständer kann so komfortabel und zügig gearbeitet werden
Ganz schön viele Arbeitsplätze – ein Monteur baut immer ein Rad komplett auf, wobei er durchaus auch unterschiedliche Modelle von Citybike bis Mountainbike zusammenbaut
Danach durchläuft jedes Rad eine Qualitätskontrolle bei einem zweiten Monteur, der nochmal jede Schraube prüft und, falls nötig, nachbessert
Dann geht es, mit einer wiederverwendbaren Decke gepolstert, …
… ab in den Karton
Die fertigen Bikes werden dann hier gesammelt und von einem Mitarbeiter aus dem Logistik-Team in einem separaten Lagerbereich für fertig montierte Bikes zur Abholung bereit eingelagert
Der Schritt zur eigenen Fertigung bedeutet, dass die Bikes jetzt lediglich als lackierter Rahmen ankommen – hier ist also sämtliche Montagearbeit vor Ort zu leisten
Der Prozess beginnt mit der Kabelverlegung
Sobald allerdings ein Mitarbeiter den Barcode am Rahmenkarton scannt und beginnt, die Kabel zu verlegen …
… beginnt an einer anderen Stelle der Bau der passenden Laufräder – und viele andere Schritte ebenfalls
Das Laufrad wird zentriert …
… und der passende Reifen aufgezogen
An diesem Platz wird dann die Kassette montiert
Bis die Federgabel montagebereit ist …
… muss der Gabelschaft gekürzt …
… und die Gabelkralle eingeschlagen werden
In dieser Vorrichtung werden die Cockpits so vormontiert, dass die Brems- und Schalthebel bereits alle den korrekten Winkel haben
Auch Kurbeln und Motor werden vorbereitet
Ein paar letzte Teile kommen direkt aus dem Lager für Anbauteile
Zum Schluss erhält der Monteur wieder zwei Kisten mit den Teilen jeweils für die Antriebs- und die Bremsseite – diese wurden alle im Haus von eigenen Mitarbeitern bereits in den vorherigen Arbeitsschritten vorbereitet und entsprechend auf Qualität geprüft
So geht die Montage jetzt deutlich schneller von der Hand
Trotzdem findet auch hier nochmal eine Qualitätskontrolle statt
Mit diesem Gefährt werden die fertigen Bikes – im Karton verpackt – bis zur Abholung wieder eingelagert
Später werden sie dann zur Abholung aus dem Regal geholt …
… in den Warenausgang befördert
Und machen sich schließlich auf die Reise zum Händler
Auch Tandems hat Moustache im Programm – natürlich ebenfalls umweltschonend mit einer wiederverwendbaren Decke statt in Kunststoff verpackt
#smilingmachines
Beeindruckend ist auch der große Akku-Lagerraum
Dieser ist mit einer gewaltigen Feuerschutztür gesichert
Die Batterien werden nach Eingangsdatum über ein simples Farbkonzept sortiert
Kleine Lackschäden werden vor Ort in der Lackiererei ausgebessert
Auch ein paar „langweilige“ Büroräume gibt es natürlich
Aber trotzdem dreht sich hier alles …
… ausschließlich um das Thema E-Bike!
Hausbesuch bei Moustache: Zu Besuch bei der E-Bike-Marke in den Vogesen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.