Vergangenes Jahr habe ich das Cannondale Habit für MTB-News auf den Trails um Freiburg getestet: Mit der Neuauflage entwickelt sich das leichte XC/Trailbike zur vollwertigen Trailrakete mit 29″-Laufrädern und 130 mm Federweg an Front und Heck. Neben Steifigkeit und Haltbarkeit hat Cannondale besonders auf die Geometrie und die Hinterbau-Performance großen Wert gelegt – mit dem Ziel, das neue Habit zum spaßigsten Trailbike in der Abfahrt zu machen. Anbei findet ihr ein paar Impressionen vom Testtag, meinen kompletten Testbericht gibt es auf MTB-News.de.

Mit der Neuauflage entwickelt sich das Cannondale Habit weg vom leichten XC/Trailbike hin zum Allrounder mit Fokus auf die Abfahrt – der 29er bietet 130 mm Federweg vorne und hinten. Wir haben das neue Cannondale Habit auf den Trails rund um Freiburg testen können!
Die Geometrie des Cannondale Habit wirkt schon auf dem Papier ausbalanciert und mit tiefem Tretlager und ordentlichem Reach auf Spaß in der Abfahrt ausgelegt
Das Cannondale Habit in der Topausstattung mit Namen “Carbon 1” setzt auf eine hochwertige Shimano XTR-Schaltgruppe und kommt als einzige Version mit einem Carbon-Rahmen samt Carbon-Hinterbau – die restlichen Modelle setzen auf einen Carbon-Hauptrahmen mit Alu-Hinterbau, die günstigsten beiden Modelle kommen mit einem kompletten Alu-Rahmen.
Die Fox Float Factory 34 Federgabel bietet 130 mm Federweg an der Front.
Die 130 mm Federweg am Heck verwaltet ein Fox Float Factory DPX2 EVOL Dämpfer.
Für die nötige Beinfreiheit in der Abfahrt sorgt eine Fox Transfer Sattelstütze – der Verstellweg wächst mit der Rahmengröße von 100 mm bis 150 mm
In der Ausstattungsvariante “Habit 4” ist das Trailbike für 2.799 € auch in einer Alu-Variante mit solider Ausstattung erhältlich
Die durchgehenden Carbonleitungen machen das Verlegen der Züge kinderleicht – einfach die Außenhülle in den Rahmen schieben und sie treten an der gewünschten Stelle wieder aus, ganz ohne Ärgereien
Praktisch – das Cannondale Habit bietet in jeder Rahmengröße Platz für eine Trinkflasche
Im Test überrascht hat uns die Cannondale-eigene “DownLow” Sattelstütze …
Auf dem Forstweg überzeugt das Trailbike mit angenehmer Sitzposition und klettert flink.
Dank eines Flipchips lassen sich Lenk- und Sitzwinkel um 0,5° steiler gestalten – was die Anpassung an 27,5+ Laufräder ermöglicht
… die mit ergonomischem Hebel, geringen Bedienkräften und problemloser Funktion überzeugte
Selbst im Wiegetritt bleibt das Fahrwerk antriebsneutral und dank der ausgewogenen Kettenstrebenlänge bleibt das Vorderrad auch in steileren Passagen am Boden.
In der Abfahrt fühlt man sich auf dem Cannondale Habit sofort wohl – das Trailbike sorgt mit dem agilen Fahrverhalten in Kurven für Freude.
Dank des tiefen Tretlagers und der ausgewogenen Geometrie steht man sehr zentral im Rad …
… was für ein sicheres Fahrgefühl sorgt, auch wenn man sich ans Griplimit heranbewegt
Das straffe Fahrwerk gibt viel Feedback vom Untergrund und lädt bei jeder Gelegenheit zum Spielen ein – auf ruppigen Trails sollte man jedoch den Lenker gut festhalten.
Das neue Cannondale Habit ist ein waschechtes Trailbike, dessen Fokus eindeutig auf Spaß in der Abfahrt liegt. – Bergab lädt das straffe und progressive Fahrwerk zum Spielen ein und sorgt auf flowigen Trails für viel Freude.
Cannondale Habit im Test: 29er-Trailrakete mit 130 mm Federweg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.