Vor kurzem war ich für fünf Tage am Rechenpass unterwegs – hier kann man Spaß auf besten Naturtrails haben ohne viele Höhenmeter selbst zu treten. Den Liftpass gibt es zu einem wirklich fairen Preis: 3 Tage für 55,50 € oder 6 in 7 Tagen (man kann also einen Tag in der Woche pausieren) für 85 €. Mit dem Pass lassen sich insgesamt fünf Bergbahnen beliebig oft nutzen. Auch die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist kostenlos. Weitere Vorteile der Karte finden sich auf nauders.com. Übrigens habe ich für MTB-News.de noch einen großen Spot-Check zu den Trails am Reschenpass verfasst.

Allgemeines

Die Region um den Reschenpass ist definitiv ein Traum für alle, die Spaß auf natürlichen Singletrails haben wollen. Wer viele Sprünge und Anlieger sucht ist hier allerdings fehl am Platz. Die Trails sind nach der Singletrail Skala sinnvoll und richtig eingeordnet, sodass jeder Fahrer selbst beurteilen kann welche Trails er fahren möchte.

Von den meisten Trails hat man einen hervorragenden Ausblick auf den schönen Reschensee oder das umliegendene Bergpanorama. Einige Verbindungstrails zwischen den einzelnen Liften fehlen noch, sodass man teilweise einige Kilometer auf dem Radweg zurücklegen muss, wenn man zu einem anderen Lift gelangen möchte – der Bau dieser Trails ist bereits geplant. Das Trailnetz ist aber auch so schon sehr vielseitig und bietet definitiv Fahrspaß für mehrere Tage.

Trails

Bergbahn Schöneben: Schöneben Trail (S2)

Der Trail an der Bergbahn Schöneben ist als S2 klassifiziert und bis auf einige wenige technische Passagen sehr flüssig und schnell zu befahren. Mit der Bergbahn Schöneben überwindet man etwa 600 Höhenmeter und direkt an der Gipfelstation startet auch schon der spaßige Trail.

Bergbahn Schöneben: 3-Länder Trail (S2)

Um zum 3-Länder Trail zu gelangen muss man dann doch mal selbst in die Pedale treten. Man fährt den Schöneben Trail bis etwa zur Hälfte ab, bis man die Asphaltstraße kreuzt. Dieser folgt man dann ein Stück bis es (nach einem kurzen Anstieg und einer kurzen Asphalt-Abfahrt) rechts auf einem Schotterweg Richtung Reschner Alm geht. Es gilt etwa 300 Höhenmeter zu überwinden. Kurz nach der Alm beginnt dann ein spaßiger S2-Trail, der über Wurzelteppiche und Spitzkehren bis zur Mutzkopf Gipfelstation führt. Unterwegs kommt man an zwei Seen vorbei und muss auch noch eine kurze Transferpassage überwinden.

Bergbahn Haideralm: Haideralm Trail (S3)

Mit der Bergbahn Haideralm lassen sich knapp 700 Höhenmeter überwinden. Direkt an der Gipfelstation startet der Haideralm Trail. Der Trail ist als S3 eingestuft und hat diese Bewertung auch definitiv verdient. Der Trail ist recht steil und anspruchsvoll zu fahren. Vor allem im Nassen können die vielen großen Wurzeln eine Herausforderung sein.

Doppelsesselbahn Mutzkopf: Green Trail (S2)

Mit der Mutzkopf-Doppelsesselbahn lassen sich etwa 400 Höhenmeter überwinden. An der Gipfelstation hat man die Wahl zwischen drei S2-Trails: Green Trail, Gerry Trail und Kreuzmoos Trail. Wobei sich Gerry und Kreuzmoos Trail unterwegs aufteilen und wieder zusammenführen. Alternativ kann man sich auch am steilen Elven Trail (S3) versuchen.

Der Green Trail ist größtenteils flowig, weist aber ein paar technische, steile Passagen auf. Am Ende des Green Trails gelangt man auf den Elven Trail (S3), auf dem man die letzten Höhenmeter sehr steil und felsig/wurzelig zurücklegt.

Sprünge finden sich nicht viele auf den naturbelassenen Trails am Reschenpass. Wenn man dann doch mal einen sieht, sollte man die Gelegenheit nutzen.

Bergkastelseilbahn: Bunker Trail/European Enduro Series (S2)

Mit der Bergkastelseilbahn legt man etwa 800 Höhenmeter zurück. Danach geht es einen Schotterstraßen-Transfer entlang, bevor man ein kurzes Trailstück bergab fährt.

Danach geht es noch ein kurzes Stück auf einem Trail mit einem unfassbaren Ausblick bergauf.

Dann beginnt der eigentliche Trail: Mit grandiosem Ausblick auf den Rechensee zieht sich der Trail flowig gen Tal. Eine unfassbar lange und extrem spaßige Abfahrt, die das kurze Transferstück mehr als wert ist.

Reschenpass 2015: Naturtrails mit Liftunterstützung
Tagged on:

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.